English | Deutsch | Français

Musikhandschriften im europäischen Kulturerbejahr

Das Jahr 2018 wurde zum Europäischen Kulturerbejahr erklärt. Über den ganzen Kontinent richtet sich der Fokus auf Denkmäler in ganz verschiedenen Formen: Monumente, Bücher, Kleidung, historische Städte, mündliche Überlieferungen, Landschaften, digitalisierte Objekte - sogar auch Aufführungen von darstellender Kunst und Musik - und Vieles mehr. Ziel ist es, die Menschen zu ermuntern, das europäische Kulturerbe zu entdecken, sich darauf einzulassen und so das Gefühl zu stärken, ein Teil des vereinigten Europas zu sein.

Musik spielt für die Definition von Kultur eine große Rolle, dies zeigt sich auch in einer Reihe von EU- und UNESCO-Initiativen, wie beispielsweise dem Memory of the World-Programm oder dem Immateriellen Kulturerbe. Ziel dieses Programms ist die Erhaltung und den Zugang zum Weltdokumentenerbe zu ermöglichen und das Bewusstsein dafür zu stärken.


Viele europäische Musikhandschriften sind in der "Memory of the World"-Liste enthalten:

Armenien: Sammlung der Musikhandschriften und Filmmusik des Komponisten Aram Khachaturian

Österreich

Tschechische RepublikLeoš Janáček-Archiv

Deutschland

Lettland: Dainu Skapis - Schrank der Volkslieder

Polen: Die Meisterwerke von Fryderyk Chopin im Besitz der Fryderyk Chopin-Gesellschaft (RISM: PL-Wmfc) und der Nationalbibliothek (RISM: PL-Wn)

Schweiz: Dokumentenerbe der früheren Abtei von Sankt Gallen in den Abtei-Archiven (RISM: CH-SGd) und die Stiftsbibliothek (RISM: CH-SGs) von Sankt Gallen


Vereinigtes Königreich: Ein afrikanisches Lied aus Barbados  

Handschriften wie diese zeigen, wie gut die Idee des europäischen Kulturerbejahrs mit der Grundidee des RISM zusammenpassen. Dokumentation, ob durch Eintrag in eine Liste oder Zugang über einen Katalog, ist eine Form der Bewahrung, denn sie bringt die Beschreibung in eine fixierte und standardisierte Form und macht die Informationen für Forscher zugänglich. Die Beschreibungen der Musikhandschriften und anderer Musikquellen bei RISM hilft, sowohl die Musik des eigenen Kulturkreises neu zu entdecken, als auch Verbindungen zur Musik anderer Länder aufzuzeigen.



Abbildung von der Website 
des europäischen Kulturerbejahrs


 

Kategorie: Veranstaltungen



Nächster Artikel >
< Vorheriger Artikel

Eigendarstellung: Neue Vorstandschaft für RISM Deutschland e.V.

Mitgliederversammlung wählt Frau Prof. Dr. Nicole Schwindt und Herrn Dr. Bernhold Schmid - Dank an Prof. Dr. Thomas Betzwieser und Prof. Dr. Hartmut Schick

weiterlesen

Neuerscheinungen: Ein musikalisches Stammbuch im Umfeld des Geistlichen Ministeriums zu Braunschweig aus dem 17. Jahrhundert

In der neuesten Ausgabe des Schütz-Jahrbuchs, 39. Jahrgang 2017, S. 71-178, ist ein umfangreicher Aufsatz erschienen, der eine bedeutende, bisher kaum beachtete Sammelhandschrift in der Stadtbibliothek Braunschweig (D-BSstb) beschreibt. Die aus acht Stimmbüchern bestehende Handschrift wurde...

weiterlesen

Wiederentdeckt: Verschollen geglaubtes Oratorium von Gottlob Harrer in Nürtingen aufgefunden

Ansprechpartner: Helmut Lauterwasser

weiterlesen

Veranstaltungen: Müllner-Peter-Symposion in Sachrang

In diesem Jahr wird des 175. Todestages von Peter Huber, des „Müllner-Peter von Sachrang“ (1766-1843), gedacht. Huber war Mühlenbesitzer in dem kleinen Chiemgauer Bergdorf, und setzte sich besonders für das Musikleben seiner Gemeinde ein. Er wirkte für mehrere Jahre nebenamtlich als Chorregent und...

weiterlesen

Pressespiegel: Ehrennadel für Dr. Ingeborg Stein

Ehemalige RISM-Mitarbeiterin vom Landesmusikrat Thüringen ausgezeichnet

weiterlesen
<< Erste < Vorherige 1-5 6-10 11-15 16-20 21-25 26-30 31-33 Nächste > Letzte >>