English | Deutsch | Français

Neues Projekt zur Digitalisierung der Wasserzeichen an der Bayerischen Staatsbibliothek

Erschließung und Digitalisierung der Wasserzeichen in den Musikhandschriften der Bayerischen Staatsbibliothek bis zum Ende des 17. Jahrhunderts

Die Bayerische Staatsbibliothek besitzt eine international bedeutende Sammlung von handschriftlichen Musikquellen aus der Zeit des Spätmittelalters und der Renaissance. Hierzu zählen die großformatigen Chorbücher aus der Münchner Hofkapelle des 16. Jahrhunderts ebenso wie klösterliche Sammelhandschriften und Musikmanuskripte aus den Privatbibliotheken von Humanisten, Patriziern und Kaufleuten.

Durch zwei großangelegte Erschließungs- und Digitalisierungsprojekte konnten die Manuskripte mit mehrstimmiger Musik in den letzten Jahren für Forschung und Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Aufgenommen wurden hierbei die in den gedruckten Katalogen Bayerischer Musiksammlungen (Band 5,1 und 5,2) nachgewiesenen Handschriften. Eine kodikologische Ergänzung in der Erschließung erlaubt nun ein Vorhaben zur Digitalisierung und Katalogisierung der Wasserzeichen. Mit Förderung der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) werden ab Mai 2018 über einen Zeitraum von zwei Jahren alle enthaltenen Wasserzeichen durch thermografische Aufnahmen erfasst, über die Online-Angebote der Bayerischen Staatsbibliothek kostenfrei bereitgestellt und in etablierten Fachdatenbanken wie dem RISM Online-Katalog und dem Wasserzeichen-Informationssystem (WZIS) nachgewiesen.

 

 

Abbildung mit freundlicher Genehmigung von Bernhard Lutz.

 

Kategorie: Bibliotheksbestände



Nächster Artikel >
< Vorheriger Artikel

Pressespiegel: Ehrennadel für Dr. Ingeborg Stein

Ehemalige RISM-Mitarbeiterin vom Landesmusikrat Thüringen ausgezeichnet

weiterlesen

Wiederentdeckt: "Mein Herz ist viel zu schwach" – Eine neu entdeckte Arie von Georg Philipp Telemann

Den nachfolgenden Beitrag erhielten wir von Helmut Lauterwasser (RISM Deutschland, München): Vor allem in den Wohn- und Wirkungsorten Telemanns wurde 2017 seines 250. Todestags in zahlreichen Konzerten und sonstigen Veranstaltungen gedacht. Im kürzlich erschienenen ersten Heft des Jahres 2018...

weiterlesen

In memoriam: Dr. Kurt Dorfmüller (28. April 1922 – 16. Juni 2017)

"RISM [ist] Herrn Dorfmüller als Mitglied der Commission Mixte und als Vorsitzendem seines Advisory Research Committees in vielen Jahren zu besonderem Dank verpflichtet." so der damalige Vorsitzende des Vereins Internationales Quellenlexikon der Musik e.V., Harald Heckmann,...

weiterlesen

: Eine weitere Sammlung aus Spitz an der Donau

Kurz nach Abschluss der Arbeiten am Niederalteicher Bestand (RISM-Sigel: D-NATk) ergab sich das überraschende Angebot, einen weiteren Teilbestand, der vor Kurzem direkt in Spitz a. d. D. wiedergefunden worden war, zu erfassen und somit einen bisher nicht gekannten Teil von über 230...

weiterlesen

Veranstaltungen: Ausstellung: Grimmaer Musik(leben) um 1700

Wir möchten Sie auf eine kleine Sonderausstellung im Rahmen der diesjährigen Tage Mitteldeutscher Barockmusik in Grimma (bei Leipzig) hinweisen.

weiterlesen