English | Deutsch | Français

Keine Chance für Mozart. Fürsterzbischof Hieronymus Colloredo und seine Hofkapellmeister

Der von seinen Zeitgenossen hoch verehrte Komponist Luigi Gatti (1740−1817) wirkte in seiner ersten Lebenshälfte vornehmlich in Mantua, wo er zunächst die Laufbahn eines Geistlichen einschlug, bevor er sich zunehmend der Musik widmete. Als Musiker der Mantuaner Hofkirche Santa Barbara und vor allem als Opernkomponist erwarb er sich weit über Mantua hinaus strahlenden Ruhm. Am Höhepunkt seiner italienischen Karriere wurde Gatti von Hieronymus Colloredo für das Salzburger Hofkapellmeisteramt engagiert, das er von 1782 bis zu seinem Tod 1817 bekleidete. Sein umfangreiches Oeuvre geistlicher Musik wird seit 2007 im Rahmen eines Projektes zur Erforschung der Dommusik von der RISM Arbeitsgruppe Salzburg am Archiv der Erzdiözese erschlossen. Als ein weiteres Resultat dieser Arbeiten kann nun ein internationaler Kongress abgehalten werden, bei dem auch die Musik Luigi Gattis und seiner Zeitgenossen erklingen wird. Gattis Wirken als Komponist und Organisator der Salzburger Hofmusik steht im Zentrum des Symposiums, das den vielfältigen Beziehungen zwischen den Musikern an Colloredos Hof ebenso gewidmet ist wie den kulturhistorischen Voraussetzungen und Folgen, die die Bestellung eines heute als „Kleinmeister“ der öffentlichen Aufmerksamkeit entzogenen Komponisten hatte. Die RISM Arbeitsgruppe Salzburg folgt damit einer Initiative des Mantuaner Conservatorio di Musica „Lucio Campiani“, wo im Oktober 2010 eine erste Luigi Gatti gewidmete Fachtagung stattfand.

Tagungsort: Kardinal-Schwarzenberg-Haus, Kapitelplatz 3, Salzburg
Beginn: 4. März 2011, 13:30 Uhr

Nähere Informationen zu Programm und Rahmenprogramm <media 315>siehe angehängten Folder</media>!

Um Anmeldung zum Kammerkonzert wird wegen der beschränkten Zahl der Sitzplätze unter eva.neumayr@archiv.kirchen.net gebeten! 

Kategorie: Veranstaltungen



Nächster Artikel >
< Vorheriger Artikel

Wiederentdeckt: Kantaten aus Blankenburg/Harz im Landeskirchlichen Archiv Wolfenbüttel

ca. 95 bisher nicht bekannte Kirchenkantaten-Abschriften

weiterlesen

Bibliotheksbestände: Musikbibliothek Carl Ferdinand Becker

Das DFG-Projekt „Online-Erschließung der Musikbibliothek von Carl Ferdinand Becker (1804–1877)“ startete am 1. April 2011 an der Universitätsbibliothek Leipzig in Kooperation mit den Städtischen Bibliotheken Leipzig, dem Eigentümer der Sammlung.

weiterlesen

Bibliotheksbestände: Musikhandschriften der Badischen Landesbibliothek Karlsruhe und der Hofbibliothek Donaueschingen

Die Musikhandschriften der Badischen Landesbibliothek Karlsruhe und der ehemaligen Fürstlich Fürstenbergischen Hofbibliothek Donaueschingen sind nun vollständig über den RISM OPAC recherchierbar.

weiterlesen

Bibliotheksbestände: Katalogisierung der Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Aichach

Die Katalogisierung des Bestandes ist abgeschlossen.

weiterlesen

Neuerscheinungen: Katalog der Karlsruher Musikhandschriften erschienen

Darin enthalten ist auch ein vollständiges Verzeichnis der Werke Johann Melchior Molters (1696-1765)

weiterlesen