English | Deutsch | Français

Donaueschingen, Fürstlich Fürstenbergische Hofbibliothek (D-DO)

Tabulatur für Mandora aus dem 2. Viertel des 18. Jahrhunderts. D-DO (jetzt D-KA) Don Mus.Ms. 2838

Die Donaueschinger Musikhandschriften wurden zwischen 1977 und 1980 von Gertraut Haberkamp für RISM katalogisiert. Die Titelaufnahmen wurden dann  von der RISM Zentralredaktion in die Datenbank eingegeben und sind über den RISM OPAC abrufbar.

Im Jahr 1999 wurden die Musikhandschriften und Musikdrucke der Donaueschinger Hofbibliothek vom Land Baden-Württemberg für die Badische Landesbibliothek in Karlsruhe (D-KA) erworben.

Eine Handschrift (eine um 1580-1595 entstande Lautentabulatur, Signatur: Cod. Don. G I 4) kam allerdings nicht nach Karlsruhe, sondern an die Württembergische Landesbibliothek in Stuttgart.

In Donaueschingen verblieben sind mehrere Autographen, die von "Komponisten der Donaueschinger Kammermusikaufführungen" Maximilian Egon II., Fürst zu Fürstenberg, anlässlich dessen 60. Geburtstag am 13.10.1923 zum Geschenk gemacht wurden. Es handelt sich u.a. um Werke von Alban Berg, Paul Hindemith und Richard Strauß.

Im Zuge der Katalogisierung der historischen Bestände der Badischen Landesbibliothek Karlsruhe (Signaturen "Mus. Hs.") wurden noch einige Angaben zu den Donaueschinger Handschriften ergänzt, vor allem wurden auch mehrere Handschriften neu aufgefunden, die Gertraut Haberkamp seinerzeit nicht vorgelegen hatten. Diese Ergänzungen sind ebenfalls über den RISM OPAC verfügbar (insgesamt ca. 1.400 zusätzliche Titelaufnahmen, die mit dem Bibliothekssigel "D-KA" aufgenommen und mit dem Vorbesitzer "Fürstlich Fürstenbergische Hofbibliothek" verzeichnet wurden).

Den gesamten Bestand der ehemals Donaueschinger Musikhandschriften in Karlsruhe finden Sie im RISM-OPAC.

In Donaueschingen verblieben sind auch (zumindest zum größten Teil) die ebenfalls von RISM in den entsprechenden Publikationen verzeichneten musiktheoretischen Werke, Libretti und Gesangbücher sowie die (nicht von RISM aufgenommenen) Theaterzettel.

Zusätzlich wurden im Jahr 2000 noch mehrere hundert Theaterprogramme des Donaueschinger Hoftheaters von der Badischen Landesbibliothek aus dem Antiquariatshandel erworben, ebenso ein Musikalienverzeichnis der Prinzessin Amélie zu Fürstenberg von 1874 (Signatur: K 3194).

Literatur

Gertraut Haberkamp: Autographe Musikhandschriften des 19. und 20. Jahrhunderts in der F. Fürstenbergischen Hofbibliothek Donaueschingen, in: Ars iocundissima. Festschrift Kurt Dorfmüller, Tutzing 1984, S. 97-113

Matthias Miller und Martina Rebmann (Hrsg.): "... Liebhaber und Beschützer der Musik". Die neu erworbene Musikaliensammlung der Fürsten zu Fürstenberg in der Badischen Landesbibliothek, Katalog zur Ausstellung in der Badischen Landesbibliothek vom 20. September bis 25. November 2000, Karlsruhe 2000 (Kulturstiftung der Länder – Patrimonia, Bd. 188)

Felix Heinzer: Donaueschinger Handschriften und Inkunabeln, in: Zukunft braucht Herkunft - Bedeutsame Erwerbungen der Württembergischen Landesbibliothek seit 1970, Stuttgart 1997, S. 37-39.

(Armin Brinzing, Februar 2011)