English | Deutsch | Français

Pilotprojekt Wasserzeichen-Beschreibung in Kooperation mit WZIS

Die RISM-Arbeitsstelle Dresden wird von der Akademie der Wissenschaften und der Literatur in Mainz bei einem Pilotprojekt zur Wasserzeichen-Dokumentation unterstützt, das im laufenden Jahr in Kooperation mit dem „Wasserzeichen-Informationssystem“ (WZIS) erprobt wird. WZIS erschließt dezentrale Sammlungen von Wasserzeichen in einer gemeinsamen Datenbank, deren Internet-Präsentation frei zugänglich ist. Die Datenbank ermöglicht die dezentrale Eingabe und Verknüpfung digitalisierter Abbildungen von Wasserzeichen mit ihren Metadaten wie: Trägerhandschrift, Datierung und gegebenenfalls Anfertigungsort, Motiv und physische Beschreibung des Wasserzeichens, Angaben zur Papiermühle/zum Papierhersteller etc. Grundlage für eine projektübergreifende, homogene Erschließung der Wasserzeichen ist das Befolgen verbindlicher Richtlinien und die Verwendung einer einheitlichen Klassifikation. Die seitens der RISM-Arbeitsstelle Dresden eingegebenen Wasserzeichen-Datensätze in WZIS und die entsprechenden Datensätze der Handschriftenbeschreibungen (RISM-Titelaufnahmen) in Kallisto werden gegenseitig  verlinkt, so dass sich die Informationen wechselseitig ergänzen und für die Nutzer beider Online-Portale kostenfrei zur Verfügung stehen. 

Zu den bisher an WZIS beteiligten Institutionen (Landesarchiv Baden-Württemberg, Württembergische Landesbibliothek Stuttgart, Bayerische Staatsbibliothek, Deutsche Nationalbibliothek, Universitätsbibliothek Leipzig, Staatsbibliothek zu Berlin Preußischer Kulturbesitz, Österreichische Akademie der Wissenschaften) kommt nun die RISM-Arbeitsstelle Dresden hinzu. Um eine optimale Vorbereitung dieses Pilot-Projekts zu gewährleisten, fand am 24. und 25. Februar 2015 in den Räumen der RISM-Arbeitsstelle Dresden eine Mitarbeiterschulung statt. Unter der Anleitung von Dr. Erwin Frauenknecht wurde das Klassifizieren von Wasserzeichen, die richtliniengemäße Eingabe der Metadaten in die WZIS-Datenbank sowie die Verlinkung zwischen WZIS online und RISM online geübt.

Kategorie: Eigendarstellung



Nächster Artikel >
< Vorheriger Artikel

Pressespiegel: Ehrennadel für Dr. Ingeborg Stein

Ehemalige RISM-Mitarbeiterin vom Landesmusikrat Thüringen ausgezeichnet

weiterlesen

Bibliotheksbestände: Neues Projekt zur Digitalisierung der Wasserzeichen an der Bayerischen Staatsbibliothek

Erschließung und Digitalisierung der Wasserzeichen in den Musikhandschriften der Bayerischen Staatsbibliothek bis zum Ende des 17. Jahrhunderts Die Bayerische Staatsbibliothek besitzt eine international bedeutende Sammlung von handschriftlichen Musikquellen aus der Zeit des Spätmittelalters und...

weiterlesen

Wiederentdeckt: "Mein Herz ist viel zu schwach" – Eine neu entdeckte Arie von Georg Philipp Telemann

Den nachfolgenden Beitrag erhielten wir von Helmut Lauterwasser (RISM Deutschland, München): Vor allem in den Wohn- und Wirkungsorten Telemanns wurde 2017 seines 250. Todestags in zahlreichen Konzerten und sonstigen Veranstaltungen gedacht. Im kürzlich erschienenen ersten Heft des Jahres 2018...

weiterlesen

In memoriam: Dr. Kurt Dorfmüller (28. April 1922 – 16. Juni 2017)

"RISM [ist] Herrn Dorfmüller als Mitglied der Commission Mixte und als Vorsitzendem seines Advisory Research Committees in vielen Jahren zu besonderem Dank verpflichtet." so der damalige Vorsitzende des Vereins Internationales Quellenlexikon der Musik e.V., Harald Heckmann,...

weiterlesen

: Eine weitere Sammlung aus Spitz an der Donau

Kurz nach Abschluss der Arbeiten am Niederalteicher Bestand (RISM-Sigel: D-NATk) ergab sich das überraschende Angebot, einen weiteren Teilbestand, der vor Kurzem direkt in Spitz a. d. D. wiedergefunden worden war, zu erfassen und somit einen bisher nicht gekannten Teil von über 230...

weiterlesen