English | Deutsch | Français

Ein musikalisches Stammbuch im Umfeld des Geistlichen Ministeriums zu Braunschweig aus dem 17. Jahrhundert

Septima Vox, S. 57, mit dem Schluss des achtstimmigen "Domine Dominus noster" von Christian Erbach und Anfang von "Herr unser Herrscher" von Heinrich Grimm, geschrieben von dem Braunschweiger „Schreib- und Rechenmeister“ Konrad Pöpping, 1630.

In der neuesten Ausgabe des Schütz-Jahrbuchs, 39. Jahrgang 2017, S. 71-178, ist ein umfangreicher Aufsatz erschienen, der eine bedeutende, bisher kaum beachtete Sammelhandschrift in der Stadtbibliothek Braunschweig (D-BSstb) beschreibt. Die aus acht Stimmbüchern bestehende Handschrift wurde zwischen 1627 und etwa 1680 als eine Art musikalisches "Album amicorum" im Umfeld des Braunschweiger Geistlichen Ministeriums angelegt und enthält 176 geistliche Vokalwerke in unterschiedlichen Besetzungen, jedoch durchweg mit Generalbass. Die Sammlung wurde im Zuge der Katalogisierung des Braunschweiger Bestands durch die Münchner RISM-Arbeitsstelle entdeckt.

Die Sammelhandschrift mit der Signatur M 669 beinhaltet einige bisher unbekannte – und zum Teil autographe! – Vokalwerke von Samuel Scheidt (1587–1654), Heinrich Grimm (1593–1637) und etlicher anderer Komponisten aus der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts. Ein ganz besonderer Glücksfall ist dabei Samuel Scheidts autographer Eintrag des achtstimmigen Allein nach dir Herr Jesu Christ, das bisher gänzlich unbekannt war, mit Datum vom 20. Januar 1630 und einer persönlichen Widmung an Joachim Jordan, den Urheber der Sammlung. Leider fehlt das Stimmbuch der Prima vox.

Die Sammlung und alle enthaltenen Einzelwerke sind jetzt im RISM-OPAC nachgewiesen. Darüberhinaus vermittelt die Publikation im Schütz-Jahrbuch interessante Zusammenhänge und gibt eine Einordnung in das lokale und historische Umfeld der Sammlung.

Helmut Lauterwasser, August 2018

 

 

Kategorie: Neuerscheinungen



Nächster Artikel >
< Vorheriger Artikel

Bibliotheksbestände: Ein Beitrag zur Geschichte der Militärmusik im Königreich Hannover

Eine einzigartige Sammlung von Musikhandschriften in der Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek (Niedersächsische Landesbibliothek) Hannover.  Die weit über tausend handschriftlichen Partituren des ersten und zugleich letzten königlich-hannoverschen Armeemusikdirektors Johann Viktor Gerold...

weiterlesen

Neuerscheinungen: Ein Beitrag zur Geschichte der Militärmusik im Königreich Hannover

Eine einzigartige Sammlung von Musikhandschriften in der Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek (Niedersächsische Landesbibliothek) Hannover.  Die weit über tausend handschriftlichen Partituren des ersten und zugleich letzten königlich-hannoverschen Armeemusikdirektors Johann Viktor Gerold...

weiterlesen

Bibliotheksbestände: Ein hochinteressanter Bestand

Michael-Haydn-Funde im Bestand der ehemaligen Propstei Spitz a. d. Donau im Archiv des Klosters Niederaltaich

weiterlesen

Bibliotheksbestände: Handschriftliche Tabulaturen und Stimmbücher bis zur Mitte des 17. Jahrhunderts der Bayerischen Staatsbliothek München

Die handschriftlichen Tablaturen und Stimmbücher der Bayerischen Staatsbibliothek (BSB) bis zur Mitte des 17. Jahrhunderts sind neben den frühen Notendrucken und den Chorbüchern ein zentrales Segment aus der historischen Musikaliensammlung der bayerischen Herzöge. Die frühesten Handschriften...

weiterlesen

Eigendarstellung: Handschrift mit jüdischer liturgischer Musik (1832) katalogisiert und vorgestellt

2010 wurde in den Räumen der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern eine wertvolle Musikhandschrift entdeckt: Es handelt sich um den Band »Gottesdienstliche Gesänge der Israeliten in Wien« von 1832. Die Entdecker der Handschrift Alon Schab (Haifa) und David...

weiterlesen