English | Deutsch | Français

Musikbibliothek Carl Ferdinand Becker

Bei der Erfassung der Musikhandschriften, die detaillierte Angaben zur Quelle aufnehmen soll, wird mit der RISM-Arbeitsstelle Dresden zusammengearbeitet. Julia Neumann, die für die Katalogisierung der Musikhandschriften  zuständig ist, besuchte am 23. April die RISM-Arbeitsstelle Dresden, um mit Andrea Hartmann Richtlinien-Fragen zu besprechen.

Carl Ferdinand Becker (1804-1877)  erhielt seine musikalische Ausbildung durch den Thomaskantor Johann Gottfried Schicht sowie die Organisten Friedrich Schneider und Johann Andreas Dröbs. Er war 1820 bis 1833 als Geiger im Gewandhausorchester angestellt, 1825 wurde er Organist an der Peterskirche in Leipzig, 1837 an der Nikolaikirche. 1843 folgte die  Berufung zum Orgellehrer an das neugegründete Leipziger Konservatorium. Beckers Interesse an der Musikgeschichte weckte seine Sammelleidenschaft für Musikquellen und –theoretika.  In 30 Jahren entstand eine umfangreiche Bibliothek, die ihm als Grundlage für seine Arbeit als Organist, Lehrer, Komponist und Musikschriftsteller diente. Diese Privatbibliothek stiftete Becker 1856 der Stadtbibliothek Leipzig, in der sie noch heute aufbewahrt wird. Überliefert sind ca. 1.900 Musikalien in 575 Handschriften und 1.325 Drucken, daneben 1.400 Musiktheoretika sowie 280 Bände mit Texten zu Vokalwerken, Konzerten und Opernprogrammen.

Kategorie: Bibliotheksbestände



Nächster Artikel >
< Vorheriger Artikel

Eigendarstellung: Handschrift mit jüdischer liturgischer Musik (1832) katalogisiert und vorgestellt

2010 wurde in den Räumen der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern eine wertvolle Musikhandschrift entdeckt: Es handelt sich um den Band »Gottesdienstliche Gesänge der Israeliten in Wien« von 1832. Die Entdecker der Handschrift Alon Schab (Haifa) und David...

weiterlesen

Veranstaltungen: Erstaufführung von wiederentdeckten Heinrich Schütz Werken

Kaum zu glauben, dass es von Heinrich Schütz immer noch neu zu entdeckende Werke gibt. Und doch werden am 1. Oktober 2015 bei der Eröffnungsveranstaltung des Internationalen Heinrich-Schütz-Festes in Dresden zwei kleine Weihnachtskonzerte des sächsischen Hofkapellmeisters nach einem fast...

weiterlesen

Eigendarstellung: Pilotprojekt Wasserzeichen-Beschreibung in Kooperation mit WZIS

in der RISM-Arbeitsstelle Dresden

weiterlesen

Neuerscheinungen: Katalog der Musikalien der Diözese Würzburg veröffentlicht

Dieter Kirsch legt dreibändigen Katalog vor und erhält die Ehrennadel der Diözese Würzburg

weiterlesen

Bibliotheksbestände: Staatsbibliotheken in Berlin und München sowie weitere sechs Forschungseinrichtungen erwerben historisches Archiv des Schott-Verlags

Einem Käuferkonsortium ist es unter Federführung der Bayerischen Staatsbibliothek und der Kulturstiftung der Länder gelungen, das historische Archiv des Schott-Verlags in Mainz zu erwerben. Zahlreiche Förderer und die einschlägigen Forschungseinrichtungen unterstützten den Gesamtankauf.

weiterlesen