English | Deutsch | Français

Ausstellung: Grimmaer Musik(leben) um 1700

Dieser Beitrag stammt von Andrea Hartmann (RISM Deutschland – Arbeitsstelle Dresden):

Hingewiesen sei auf eine kleine Sonderausstellung im Rahmen der diesjährigen Tage Mitteldeutscher Barockmusik in Grimma (bei Leipzig).


„Wie der Hirsch schreyet nach frischem Wasser“ – Grimmaer Musik(leben) um 1700

 
Kreismuseum Grimma
Ausstellungszeitraum: 19. bis 28. Mai 2017
Öffnungszeiten: Dienstag–Freitag und Sonntag 10:00–17:00 Uhr

Der Schwerpunkt der Ausstellung liegt auf den Handschriften und Drucken aus der Musikbibliothek der Fürsten- und Landesschule Grimma, die Zeugnisse einer lebendigen und hochstehenden Kirchenmusikpflege Mitteldeutschlands im 17. und 18. Jahrhundert sind.


Die Musikaliensammlung der Fürstenschule Grimma (1550–1887) umfasst rund 1.300 Handschriften und Drucke und wird heute in der Sächsischen Landesbibliothek- Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (D-Dl) aufbewahrt. Sie dokumentiert die lebendige Musikpflege an der Landes- und Fürstenschule und steht exemplarisch für die evangelische Kirchenmusikpraxis Mitteldeutschlands. Die besondere Bedeutung dieses Bestandes liegt in der Vollständigkeit der Überlieferung über einen Zeitraum von 300 Jahren: Motetten-Sammlungen aus der Gründungszeit der Schule nach der Reformation, Einzelhandschriften, die die Entwicklung vom geistlichen Konzert zur frühen Kantate repräsentieren, sowie Abschriften von Kirchenmusik der Wiener Klassik, von Oratorien und von mitteldeutscher Kirchenmusik des späten 18. und beginnenden 19. Jahrhundert.


Die Musikhandschriften sind im RISM Online-Katalog beschrieben.
Inzwischen wurden auch rund 1.000 Handschriften im Rahmen des Landesdigitalisierungsprogramm für Wissenschaft und Kultur des Freistaats Sachsen digitalisiert. Die Digitalisate können direkt aus den Einträgen im RISM-Katalog heraus aufgerufen werden, aber auch ein Stöbern in den Digitalen Sammlungen der Sächsischen Landesbibliothek- Staats- und Universitätsbibliothek Dresden ist möglich.

 

Kategorie: Veranstaltungen



Nächster Artikel >
< Vorheriger Artikel

Veranstaltungen: Erstaufführung von wiederentdeckten Heinrich Schütz Werken

Kaum zu glauben, dass es von Heinrich Schütz immer noch neu zu entdeckende Werke gibt. Und doch werden am 1. Oktober 2015 bei der Eröffnungsveranstaltung des Internationalen Heinrich-Schütz-Festes in Dresden zwei kleine Weihnachtskonzerte des sächsischen Hofkapellmeisters nach einem fast...

weiterlesen

Eigendarstellung: Pilotprojekt Wasserzeichen-Beschreibung in Kooperation mit WZIS

in der RISM-Arbeitsstelle Dresden

weiterlesen

Neuerscheinungen: Katalog der Musikalien der Diözese Würzburg veröffentlicht

Dieter Kirsch legt dreibändigen Katalog vor und erhält die Ehrennadel der Diözese Würzburg

weiterlesen

Bibliotheksbestände: Staatsbibliotheken in Berlin und München sowie weitere sechs Forschungseinrichtungen erwerben historisches Archiv des Schott-Verlags

Einem Käuferkonsortium ist es unter Federführung der Bayerischen Staatsbibliothek und der Kulturstiftung der Länder gelungen, das historische Archiv des Schott-Verlags in Mainz zu erwerben. Zahlreiche Förderer und die einschlägigen Forschungseinrichtungen unterstützten den Gesamtankauf.

weiterlesen

Bibliotheksbestände: Neuer RISM-Fundort: Forschungszentrum Musik und Gender in Hannover (D-HVfmg)

Die Fundorte historischer Musikquellen in Deutschland sind, wenn auch nicht vollständig erschlossen, so doch allesamt längst bekannt – könnte man meinen. Weit gefehlt: Immer wieder verschwinden ganze im RISM nachgewiesene Bestände (z.B. durch die Schließung kirchlicher Predigerseminare), werden...

weiterlesen