English | Deutsch | Français

Pilotprojekt Wasserzeichen-Beschreibung in Kooperation mit WZIS

Die RISM-Arbeitsstelle Dresden wird von der Akademie der Wissenschaften und der Literatur in Mainz bei einem Pilotprojekt zur Wasserzeichen-Dokumentation unterstützt, das im laufenden Jahr in Kooperation mit dem „Wasserzeichen-Informationssystem“ (WZIS) erprobt wird. WZIS erschließt dezentrale Sammlungen von Wasserzeichen in einer gemeinsamen Datenbank, deren Internet-Präsentation frei zugänglich ist. Die Datenbank ermöglicht die dezentrale Eingabe und Verknüpfung digitalisierter Abbildungen von Wasserzeichen mit ihren Metadaten wie: Trägerhandschrift, Datierung und gegebenenfalls Anfertigungsort, Motiv und physische Beschreibung des Wasserzeichens, Angaben zur Papiermühle/zum Papierhersteller etc. Grundlage für eine projektübergreifende, homogene Erschließung der Wasserzeichen ist das Befolgen verbindlicher Richtlinien und die Verwendung einer einheitlichen Klassifikation. Die seitens der RISM-Arbeitsstelle Dresden eingegebenen Wasserzeichen-Datensätze in WZIS und die entsprechenden Datensätze der Handschriftenbeschreibungen (RISM-Titelaufnahmen) in Kallisto werden gegenseitig  verlinkt, so dass sich die Informationen wechselseitig ergänzen und für die Nutzer beider Online-Portale kostenfrei zur Verfügung stehen. 

Zu den bisher an WZIS beteiligten Institutionen (Landesarchiv Baden-Württemberg, Württembergische Landesbibliothek Stuttgart, Bayerische Staatsbibliothek, Deutsche Nationalbibliothek, Universitätsbibliothek Leipzig, Staatsbibliothek zu Berlin Preußischer Kulturbesitz, Österreichische Akademie der Wissenschaften) kommt nun die RISM-Arbeitsstelle Dresden hinzu. Um eine optimale Vorbereitung dieses Pilot-Projekts zu gewährleisten, fand am 24. und 25. Februar 2015 in den Räumen der RISM-Arbeitsstelle Dresden eine Mitarbeiterschulung statt. Unter der Anleitung von Dr. Erwin Frauenknecht wurde das Klassifizieren von Wasserzeichen, die richtliniengemäße Eingabe der Metadaten in die WZIS-Datenbank sowie die Verlinkung zwischen WZIS online und RISM online geübt.

Kategorie: Eigendarstellung



Nächster Artikel >
< Vorheriger Artikel

Wiederentdeckt: Unbekannte Lieder von niederländischer Komponistin in Köln entdeckt

In der Bibliothek der Hochschule für Musik und Tanz Köln (D-KNh) konnten neun bisher unbekannte Lieder der Komponistin Anna Merkje Cramer (1873-1968) identifiziert werden, die dort bisher auf Grund eines Lesefehlers unter falschem Namen katalogisiert waren. Cramer war Schülerin von Wilhelm Berger,...

weiterlesen

Neuerscheinungen: Neuer Band in der Schriftenreihe "Chronik der Dresdner Oper" erschienen

Band 4: Joseph Secondas "Operngesellschaft"

weiterlesen

Bibliotheksbestände: Musikhandschriften der Bayerischen Staatsbibliothek im B3Kat

Verknüpfung von RISM-Daten mit Verbundkatalog

weiterlesen

Bibliotheksbestände: Katalogisierung abgeschlossen

Musikhandschriften aus der Stadtkirche Schorndorf (als Depositum im Landeskirchlichen Archiv Stuttgart) jetzt vollständig im RISM-OPAC

weiterlesen

Wiederentdeckt: Bisher nicht bekannte Komposition Johann Christoph Friedrich Bachs im Hessischen Musikarchiv Marburg entdeckt

Bei den Katalogisierungsarbeiten der Handschriftengruppe IV im Hessischen Musikarchiv (D-MGmi) trat eine bislang völlig unbekannte Gelegenheitskomposition von Johann Christoph Friedrich Bach zutage. Der in Bückeburg als Hofkapellmeister tätige zweitjüngste Sohn Johann Sebastian Bachs hat seiner...

weiterlesen