English | Deutsch | Français

Katalogisierung von Musikalien

Seit Dezember 2020 werden an der RISM-Arbeitsstelle Dresden die Musikhandschriften der Universitätsbibliothek Rostock (D-ROu) erschlossen. Der Bestand umfasst ca. 950 Handschriften vom 16. bis zum 19. Jahrhundert.

Die erste Lieferung, die zur Bearbeitung in Dresden eingetroffen ist, enthält die Musikaliensammlungen des Erbprinzen Friedrich Ludwig von Württemberg-Stuttgart (1698-1731) und seiner Tochter, der Herzogin Luise Friederike von Mecklenburg-Schwerin (1722-1791).

Auf die Sammeltätigkeit des Erbprinzen selbst gehen Stimmabschriften instrumentaler Kammermusikwerke von Komponisten wie Sebastian Bodinus, Giuseppe Brescianello, Johann Jacob Krebs, Johann Christoph Pez, Theodor Schwartzkopff, Johann Friedrich Fasch, Johann Joseph Fux, Johann Adolph Hasse, Johann David Heinichen und Georg Philipp Telemann zurück. Sie sind großteils in und um Stuttgart entstanden. Die Sammlung der Herzogin umfasst neben einer größeren Anzahl an Lautentabulaturen vor allem zeitgenössische italienische, französische und deutsche Gesangsliteratur und wurde unter anderem in Stuttgart, Schwerin und Ludwigslust zusammengetragen.

In einem zweiten Arbeitspaket werden die aus dem 16. Jahrhundert datierenden, überwiegend geistlichen Vokalkompositionen aus der Bibliothek des Herzogs Johann Albrecht I. (1525-1576) bearbeitet werden, sowie eine kleine Gruppe von Musikalien aus dem 19. Jahrhundert, die aus Nachlässen Rostocker Familien und der Rostocker Singakademie stammen.

Siehe auch:
Ortrun Landmann: „Pour l’usage de Son Altesse Serenissime Monseigneur le Prince Hereditaire de Wirtemberg“ Stuttgarter Musikhandschriften des 18. Jahrhunderts in der Universitätsbibliothek Rostock, in: Jahrbuch Musik in Baden-Württemberg, Bd. 4, 1997, S. 149-173. (Schriftfassung eines Referats, das im Mai 1968 am Musikwissenschaftlichen Institut der Universität Rostock anlässlich eines Kolloquium zur Mecklenburgischen Musikgeschichte gehalten wurde.)

Ekkehard Krüger: Die Musikaliensammlungen des Erbprinzen Friedrich Ludwig von Württemberg-Stuttgart und der Herzogin Luise Friederike von Mecklenburg-Schwerin in der Universitätsbibliothek Rostock, Beeskow 2006, 2 Bände (zugleich Diss. Phil., Universität Rostock 2002).

Dr. Miriam Roner

Kategorie: Bibliotheksbestände



< Vorheriger Artikel

Neuerscheinungen: Neuer Band in der Schriftenreihe "Chronik der Dresdner Oper" erschienen

Band 4: Joseph Secondas "Operngesellschaft"

weiterlesen

Bibliotheksbestände: Musikhandschriften der Bayerischen Staatsbibliothek im B3Kat

Verknüpfung von RISM-Daten mit Verbundkatalog

weiterlesen

Bibliotheksbestände: Katalogisierung abgeschlossen

Musikhandschriften aus der Stadtkirche Schorndorf (als Depositum im Landeskirchlichen Archiv Stuttgart) jetzt vollständig im RISM-OPAC

weiterlesen

Wiederentdeckt: Bisher nicht bekannte Komposition Johann Christoph Friedrich Bachs im Hessischen Musikarchiv Marburg entdeckt

Bei den Katalogisierungsarbeiten der Handschriftengruppe IV im Hessischen Musikarchiv (D-MGmi) trat eine bislang völlig unbekannte Gelegenheitskomposition von Johann Christoph Friedrich Bach zutage. Der in Bückeburg als Hofkapellmeister tätige zweitjüngste Sohn Johann Sebastian Bachs hat seiner...

weiterlesen

Wiederentdeckt: Kantaten aus Blankenburg/Harz im Landeskirchlichen Archiv Wolfenbüttel

ca. 95 bisher nicht bekannte Kirchenkantaten-Abschriften

weiterlesen