English | Deutsch | Français

Ehrennadel für Dr. Ingeborg Stein

Gewürdigt wird damit das Engagement von Ingeborg Stein in ihrem Wohnort Weimar/Tiefurt und  ihre vormalige Tätigkeit als Direktorin der Forschungs- und Gedenkstätte im Geburtshaus von Heinrich Schütz in Bad Köstritz.

Zur Auszeichnung gratulieren recht herzlich die RISM-Ländergruppe Deutschland und die RISM-Zentralredaktion. Ingeborg Stein war von 1964 bis 1966 sowie von 1971 bis 1976 als freiberufliche wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Musikabteilung der Deutschen Statsbibliothek Berlin tätig. Auf der Grundlage von jährlich erneuerten Honorarverträgen übernahm sie Recherche- und Katalogisierungsarbeiten für die DDR-Arbeitsgruppe des Internationalen Quellenlexikons der Musik (RISM).

[Bericht in der Ostthüringer Zeitung vom 29.5.2018]

Kategorie: Pressespiegel



Nächster Artikel >
< Vorheriger Artikel

Neuerscheinungen: Katalog der Karlsruher Musikhandschriften erschienen

Darin enthalten ist auch ein vollständiges Verzeichnis der Werke Johann Melchior Molters (1696-1765)

weiterlesen

Veranstaltungen: "So bald ich aufgestanden war hab ich ein Solo auf der Flöte geblasen"

Veranstaltung zur Veröffentlichung des Kataloges zu Musikquellen aus der Badischen Landesbibliothek Karlsruhe

weiterlesen
Foto: Helmut Lauterwasser

Wiederentdeckt: Johannes Brahms' früheste erhaltene Kompositionen im Stadtarchiv Celle entdeckt

Im Zuge der Katalogisierung der Musikhandschriften des Stadtarchivs Celle (D-CEsa) durch die RISM Arbeitsgruppe Deutschland, Arbeitsstelle an der Bayerischen Staatsbibliothek in München, im Februar 2010 zwei bisher nicht bekannte Frühwerke von Johannes Brahms entdeckt.

weiterlesen
<< Erste < Vorherige 1-5 6-10 11-15 16-20 21-25 26-30 31-33 Nächste > Letzte >>