English | Deutsch | Français

Annaberg, Kantoreiarchiv (D-ABGa)

Im Kantoreiarchiv sind ca 300 Musikhandschriften aus dem späten 18. und frühen 19. Jahrhundert überliefert. Es sind die Reste des Archivs, in dem die Noten für den mehrstimmigen Figuralgesang im Gottesdienst aufbewahrt wurden.  Fast die Hälfte des Bestandes stammt aus der Amtszeit des Cantors Christian Gottlieb Neubert (1765-1829). Die älteren Bestände wurden durch Stadtbrände vernichtet.

Neben den Kompositionen der Annaberger Cantoren C. G. Neubert und G. F. Ebhardt ist vor allem die Überlieferung von Werken sächsischer Cantoren wie G. A. Krille, C. G. Tag, C. E. Weinlig und J. G. Weiske von Bedeutung.

Die sogenannten Annaberger Chorbücher, die die kirchliche Gebrauchsmusik des 16. Jahrhunderts überliefern, wurden bis 1968 in der Kirchenbibliothek St. Annen (D-ABG) aufbewahrt und finden sich heute in Dresden (D-Dl).

Eine erste Erfassung auf konventionellen Karteikarten erfolgte 1972 durch Ortrun Landmann, die 1993 durch Andrea Hartmann in die RISM-Datenbank übertragen und ergänzt wurde.

• Zuständig: RISM-Arbeitsstelle Dresden.

• Website: Kirchgemeinde Annaberg

 

Literatur:

Werner Kaden: Viel Freuden bringt Frau Musica : Musikgeschichte von Annaberg-Buchholz 1496 – 1996, Dresden 1996

(Andrea Hartmann, 2011)