English | Deutsch | Français

Arbeitsgruppe Deutschland e. V. – Arbeitsstellen Dresden und München

Die RISM-Arbeitsgruppe der Bundesrepublik Deutschland unterhält zwei Arbeitsstellen. Für das Gebiet der „alten Bundesländer“ ist die Münchener Arbeitsstelle an der Bayerischen Staatsbibliothek zuständig, für die „neuen Bundesländer“ die Dresdener Arbeitsstelle mit Sitz an der Sächsischen Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek Dresden. Die Titelaufnahmen werden von den Arbeitsstellen zur Weiterverarbeitung an die RISM-Zentralredaktion in Frankfurt übermittelt.

Die Aufgabe der deutschen RISM Arbeitsgruppe ist die wissenschaftliche Erschließung und Katalogisierung der in deutschen Sammlungen vorhandenen älteren Musikdrucke, Musikhandschriften, Schriften über Musik und Textbücher von circa 1600 bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts.

Seit 1979 werden in Zusammenarbeit mit dem Répertoire International d'Iconographie Musicale (RIdIM) in der Münchner Arbeitsstelle auch Musikdarstellungen in der bildenden Kunst erfaßt. Ausführliche Informationen zur Tätigkeit der deutschen RIdIM-Arbeitsstelle finden Sie hier.

Die Arbeit wird von Bund und Ländern über die Union der deutschen Akademien der Wissenschaften in Mainz finanziert. Tätigkeitsberichte der deutschen RISM-Arbeitsgruppe werden jährlich im online sowie im Jahrbuch der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz veröffentlicht, sie finden sie auch unter Jahresberichte der deutschen Arbeitsstellen seit 2003.

Im Zentrum der Arbeit steht die wissenschaftliche Katalogisierung der historischen Musikhandschriften in deutschen Sammlungen (überwiegend aus der Zeit zwischen etwa 1600 und 1850, aber auch darüber hinaus). Nähere Informationen hierzu, sowie einen Überblick über die etwa 200 bereits bearbeiteten Bestände finden Sie hier.

Bibliotheksbestände: Ein hochinteressanter Bestand

Michael-Haydn-Funde im Bestand der ehemaligen Propstei Spitz a. d. Donau im Archiv des Klosters Niederaltaich

weiterlesen

Bibliotheksbestände: Handschriftliche Tabulaturen und Stimmbücher bis zur Mitte des 17. Jahrhunderts der Bayerischen Staatsbliothek München

Die handschriftlichen Tablaturen und Stimmbücher der Bayerischen Staatsbibliothek (BSB) bis zur Mitte des 17. Jahrhunderts sind neben den frühen Notendrucken und den Chorbüchern ein zentrales Segment aus der historischen Musikaliensammlung der bayerischen Herzöge. Die frühesten Handschriften...

weiterlesen

Eigendarstellung: Handschrift mit jüdischer liturgischer Musik (1832) katalogisiert und vorgestellt

2010 wurde in den Räumen der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern eine wertvolle Musikhandschrift entdeckt: Es handelt sich um den Band »Gottesdienstliche Gesänge der Israeliten in Wien« von 1832. Die Entdecker der Handschrift Alon Schab (Haifa) und David...

weiterlesen

Veranstaltungen: Erstaufführung von wiederentdeckten Heinrich Schütz Werken

Kaum zu glauben, dass es von Heinrich Schütz immer noch neu zu entdeckende Werke gibt. Und doch werden am 1. Oktober 2015 bei der Eröffnungsveranstaltung des Internationalen Heinrich-Schütz-Festes in Dresden zwei kleine Weihnachtskonzerte des sächsischen Hofkapellmeisters nach einem fast...

weiterlesen

Eigendarstellung: Pilotprojekt Wasserzeichen-Beschreibung in Kooperation mit WZIS

in der RISM-Arbeitsstelle Dresden

weiterlesen
<< Erste < Vorherige 1-5 6-10 11-15 16-20 21-21 Nächste > Letzte >>

Kontakt

Arbeitsstelle Dresden

RISM Arbeitsstelle Dresden
Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden
D-01054 Dresden

Projektleiterin: Dr. Barbara Wiermann

Dr. Andrea Hartmann (Leitung)
Carmen Rosenthal
Dr. Undine Wagner
Telefon: +49 +351 4677-398
Fax: +49 +351 4677-741

Arbeitsstelle München

RISM Arbeitsstelle München
Bayerische Staatsbibliothek
D-80328 München

Projektleiter: Dr. Reiner Nägele

Dr. Gottfried Heinz-Kronberger (Leitung) 
Dr. Helmut Lauterwasser
Dr. Steffen Voss
Phone: +49 +89 28638-2110, -2884, -2395
Fax: +49 +89 28638-2479